Neues aus dem IfM

Rückblick: Cologne Futures 2023

Am 05.12.2023 fand die 11. Cologne Futures Konferenz im WDR Funkhaus Köln statt. Das diesjährige Thema „Connecting the Dots – Medien als Infrastrukturen“ befasste sich mit der technologischen Konvergenz der Informationskanäle von Legacy Media, sozialen Netzwerken und Machine-Learning (KI) zu einer ökonomischen und publizistischen Einheit.

Mit dabei waren Prof. Dr. Marco Huber (Universität Stuttgart, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA), Prof. Dr. Dirk van Laak (Autor von „Alles im Fluss: die Lebensadern unserer Gesellschaft – Geschichte und Zukunft der Infrastruktur“), Dr. Manuela Lenzen (Autorin von: „Der elektronische Spiegel – Menschliches Denken und künstliche Intelligenz“), Dr. Christian Schulz (Autor von “Infrastrukturen der Anerkennung: Eine Theorie sozialer Medienplattformen), Felix M. Simon (Kommunikationsforscher am Oxford Internet Institute) Nadia Zaboura (Kommunikationswissenschaftlerin, Fach-Moderatorin und Medien-Kritikerin) und Hans-Jürgen Jakobs (Volkswirt und Journalist).

Das Video zur Veranstaltung finden Sie hier:

Die Radioübertragung der Abschlussrunde „Ist das KI oder ist das von dir?“ im WDR 3 Forum finden Sie hier:

Das Cologne-Futures-Interview mit Lutz Hachmeister zur Zukunft der Medien in WDR 3 Resonanzen finden Sie hier:

Das Cologne-Futures-Interview mit Prof. Dirk van Laak „Nicht ohne mein Smartphone“ in WDR 3 Mosaik finden Sie hier:

Einladung zu den Cologne Futures 2023

Connecting the Dots – Medien als Infrastrukturen


05. Dezember 2023
10 – 17 Uhr

Kleiner Sendesaal des WDR

WDR Funkhaus
Wallrafplatz 5
50667 Köln

Anmeldung für die kostenlose Teilnahme vor Ort unter: mia.paetzold@medienpolitik.eu


Mediale Kanäle waren seit jeher Bestandteile der gesellschaftlichen Infrastruktur. Inzwischen wird stärker über die gesamte “Informationsökologie” mit zahlreichen, differenzierten Kanälen diskutiert als über die sozialen Effekte “traditioneller Medien”. In der spätestens seit den 1980er Jahren absehbaren technologischen Konvergenz der Informationskanäle sind Legacy Media, soziale Netzwerke und Machine-Learning (KI) zu einer ökonomischen und publizistischen Einheit verschmolzen, die im Einzelnen nur noch formell zu differenzieren ist. Herkömmliche Begriffe wie “Journalismus” oder “Fernsehen” verlieren zusehends an Bedeutung.  Bei den 11. Cologne Futures wollen wir diese akzelerierende technologische Dynamik in ihren Auswirkungen auf Produzenten und Publikum analysieren und ihre Folgen für zukünftige Gesellschaftsentwicklungen prognostizieren.

Mit dabei sind: Prof. Dr. Marco Huber (Universität Stuttgart, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA), Prof. Dr. Dirk van Laak (Autor von „Alles im Fluss: die Lebensadern unserer Gesellschaft – Geschichte und Zukunft der Infrastruktur“), Dr. Manuela Lenzen (Autorin von: „Der elektronische Spiegel – Menschliches Denken und künstliche Intelligenz“), Dr. Christian Schulz (Autor von “Infrastrukturen der Anerkennung: Eine Theorie sozialer Medienplattformen), Felix M. Simon (Kommunikationsforscher am Oxford Internet Institute) Nadia Zaboura (Kommunikationswissenschaftlerin, Fach-Moderatorin und Medien-Kritikerin) und Hans-Jürgen Jakobs (Volkswirt und Journalist).

Tagesmoderation: Dr. Lutz Hachmeister.


Agenda

10:00 Uhr

Begrüßung und Einführung 

10:20 Uhr 

Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Marco Huber (Leiter Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence ZCCI, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA)

„Künstliche Intelligenz: gestern, heute, morgen“

11:15 Uhr

Dr. Christian Schulz (Universität Paderborn) 

„Infrastrukturen der Anerkennung – Über die Organisationsprinzipien sozialer Medienplattformen“

12:10 – 13:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr 

Prof. Dr. Dirk van Laak (Universität Leipzig)

„Suche nach Anschluss. Infrastrukturen der Kommunikation.“

14:25 Uhr

Felix M. Simon (Kommunikationsforscher am Oxford Internet Institute)

„The Impact of AI on Professional Journalism“

15:15 – 15:45 Uhr Pause

15:45 – 17:00 Uhr

Abschlussrunde
„Ist das KI oder ist das von dir?” Zum mentalen Wandel im Journalismus. 
Mit Nadia Zaboura, Dr. Manuela Lenzen und Hans-Jürgen Jakobs.


Die Cologne Futures werden unterstützt durch:

Save the Date! Cologne Futures 2023

Connecting the Dots – Medien als Infrastrukturen

05. Dezember 2023

Kleiner Sendesaal des WDR

WDR Funkhaus
Wallrafplatz 5
50667 Köln

Mediale Kanäle waren seit jeher Bestandteile der gesellschaftlichen Infrastruktur. Inzwischen wird stärker über die gesamte “Informationsökologie” mit zahlreichen, differenzierten Kanälen diskutiert als über die sozialen Effekte “traditioneller Medien”. In der spätestens seit den 1980er Jahren absehbaren technologischen Konvergenz der Informationskanäle sind Legacy Media, soziale Netzwerke und Machine-Learning (KI) zu einer ökonomischen und publizistischen Einheit verschmolzen, die im Einzelnen nur noch formell zu differenzieren ist. Herkömmliche Begriffe wie “Journalismus” oder “Fernsehen” verlieren zusehends an Bedeutung.  Bei den 11. Cologne Futures wollen wir diese akzelerierende technologische Dynamik in ihren Auswirkungen auf Produzenten und Publikum analysieren und ihre Folgen für zukünftige Gesellschaftsentwicklungen prognostizieren.

Mit dabei sind unter anderem: Prof. Dr. Marco Huber (Universität Stuttgart, Leiter des Center for Cyber Cognitive Intelligence (CCI), Fraunhofer IPA), Prof. Dr. Dirk van Laak (Autor von „Alles im Fluss: die Lebensadern unserer Gesellschaft – Geschichte und Zukunft der Infrastruktur“) und Nadia Zaboura (Kommunikationswissenschaftlerin, Fach-Moderatorin und Medien-Kritikerin).

Anmeldung für die Teilnahme vor Ort unter: mia.paetzold@medienpolitik.eu

Cannes-Dinner 2023

Rund 40 Gäste aus der TV- und Medienbranche trafen sich am 16. Oktober zum traditionellen Cannes-Dinner von IfM und SKW Schwarz anlässlich der MIPCOM. Das Event, das stets im Anschluss an den German MIP Cocktail stattfindet, hat sich über die letzten Jahre zu einem Fixpunkt der zweimal jährlich stattfindenden Branchenmesse entwickelt.

M100 Sanssouci Colloquium 2023

70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Europa, den USA und Ländern des Globalen Südens, 20 NachwuchsjournalistInnen aus 14 europäischen Ländern, dazu Observer, berichterstattende JournalistInnen – und am Abend eine ebenso aufrüttelnde wie bewegende Verleihung des M100 Media Award an die Women, Life, Freedom Bewegung im Iran: Das war das 19. M100 Sanssouci Colloquium, das am 14. September in der Orangerie Sanssouci in Potsdam stattgefunden hat.

In mehreren Plenary Roundtable Diskussionen und strategischen Arbeitsgruppen wurde grenzübergreifend über den Zustand der Demokratie, Gründe für die Vertrauenskrise in demokratische Systeme weltweit bei gleichzeitigem Anwachsen autokratischer Regierungen, über die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf Medien und Gesellschaft, Desinformation und Propaganda sowie die EU-Erweiterung diskutiert.

Hier finden Sie eine umfangreiche Zusammenfassung des Tages und des Abends mit Links zur Eröffnungsrede des indischen Bestsellerautors Pankaj Mishra und zahlreiche Interviews mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie hier die Aufzeichnung des Livestreams der Verleihung des M100 Media Awards.