Neues aus dem IfM

Rückblick: Interview-Workshop mit Tim Sebastian

 Am 7. Juli war der britische Moderator Tim Sebastian auf Einladung des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik zu Gast im Studio A der Kunsthochschule für Medien Köln. Hier dokumentieren wir den Interview-Workshop in ausgewählten Zitaten.
Am 7. Juli war der britische Moderator Tim Sebastian auf Einladung des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik zu Gast im Studio A der Kunsthochschule für Medien Köln. Hier dokumentieren wir den Interview-Workshop in ausgewählten Zitaten.

„You never ask what. When you go in and you’re prepared for it, you are supposed to know what. You’re supposed to know what they’ve done, what they think about this. […] You don’t ask them what, you ask them why.“

#Interview #Fragen

Weiterlesen …

Alarmismus, Mainstream, Realitätsverlust? Eine Lagebeurteilung des Journalismus in Deutschland.

IfM-Colloquium mit Andrea Diener (FAZ), Anna Sauerbrey (Der Tagesspiegel) und Jakob Augstein (Der Freitag); Moderation: Dr. Lutz Hachmeister (IfM)

Die Leistungen des publizistischen Systems in Deutschland sind nach den „Kölner Ereignissen“ zum Thema von öffentlich-rechtlichen Talkshows geworden – das scheint in doppelter Hinsicht beunruhigend. Es stehen zum Teil widersprüchliche Vorwürfe im Raum: der Journalistik wird – auch bedingt durch den Einfluss „sozialer Netzwerke“ – Alarmismus unterstellt, dann auch Realitätsverlust und Selbstbezogenheit, schließlich eine Art bürgerlich-zentristisches Mainstreaming

PADEMIA Workshop: EU Communication Transformed? Politics and Media in Crisis Mode

The question how in an age of „communicative abundance“ (John Keane) and an increasingly fragmented media environment, the media, old and new exercise their function in relation to other actors – including parliaments – is subject to intense debate. At the same time, a multitude of crises has engulfed the EU over the past years, whose magnitude, and speed render European politics essentially permanent crisis politics…

Video: Politisches Framing – Wie Deutschland sich politische Wahrheiten einredet

Politische Entscheidungen, auch die vermeintlich alternativlosen, sind selten wertfrei, und politische Sprache ist nie neutral. Flüchtlingsstrom, Mindestlohn, Klimawandel, Steueroase, Islamophobie – Sprachbilder wie diese entlarvt die moderne Neuro- und Kognitionsforschung Tag für Tag als heimliche Herrscher über unser politisches Denken und Handeln. Worte aktivieren sogenannte Frames (Deutungsrahmen) im Gehirn, die Informationen ideologisch einordnen und bestimmen, welche Fakten wir als wichtig begreifen, welche sich uns besonders gut einprägen und welche wir gar nicht erst wahrnehmen. (zum Video und Text)

Neue Buchpublikation: Arabische Medien

Von Carola Richter & Asiem Eldifraoui (Hrsg.)

Facebook-Revolution, Twitter-Jihad und Al-Jazeera-Effekt – diese leeren Schlagwörter tauchen häufig in westlichen Medien und in Forschungspublikationen auf. Aber welche Rolle spielen arabische Medien wirklich? Das erste Standardwerk in deutscher Sprache bietet einen grundlegenden Überblick über aktuelle Medienentwicklungen in arabischen Ländern und eine fundierte Einführung in deren Mediensysteme. Das Buch hilft, die Rolle der Medien innerhalb der dynamischen und zum Teil dramatischen Entwicklungen von Gesellschaft und Politik in der arabischen Welt besser einordnen und verstehen zu können. (zur Bestellung)