Zukunft Medienpolitik – IfM stellt Ergebnisse der Strategiegruppe Medienpolitik vor

Medien- und Kommunikationspolitik heute ist Gesellschaftspolitik für morgen. Die Infrastruktur unserer Demokratie ist längst kein Nischenthema mehr für Rundfunkreferenten, Fachpolitikerinnen und Lobbyisten.

Und das Veränderungstempo wird nicht abnehmen. Wir müssen uns daher jenseits der Tagespolitik mit grundsätzlichen Fragen beschäftigen: In welchem Mediensystem wollen wir in Zukunft leben? Wie muss Medienpolitik heute gestaltet sein, um unabhängigen Journalismus und eine pluralistische Öffentlichkeit auch morgen zu gewährleisten?

Mit einer unabhängigen Strategiegruppe zu einer neuen, integrierten Medien- und Netzpolitik hat das IfM in den letzten Monaten wesentliche Punkte für eine gesellschaftlich verantwortete, neue Medien- und Netzpolitik erarbeitet. Die Ergebnisse dieses Prozesses stellt IfM-Gründungsdirektor Lutz Hachmeister im Rahmen eines Fachgesprächs der Heinrich Böll-Stiftung am 20. Januar in Berlin vor.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Auswahl):

  • Lutz Hachmeister (Institut für Medien- und Kommunikationspolitik Köln)
  • Tabea Rößner MdB (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Patricia Schlesinger (Intendantin Rundfunk Berlin Brandenburg)
  • Dr. Harald Flemming (Geschäftsführer VAUNET)
  • Prof. Dr. Barbara Thomaß (Ruhr Universität Bochum)
  • David Schraven (correctiv)
  • Dr. Christine Horz (Ruhr Universität Bochum)
  • Frederik Fischer (piqd) u.a.

Montag, 20. Januar 2020 | 13.00 – 18.30 Uhr | Heinrich-Böll-Stiftung Schumannstr. 8 | 10117 Berlin