HDF UND IFM VERGEBEN DOKUMENTARFILM-PREIS

Auszeichnung für den politisch-investigativen Dokumentarfilm

Das Haus des Dokumentarfilms (HDF) und das IfM vergeben 2022 erstmals eine Auszeichnung für ein herausragendes Werk des politisch-investigativen und gesellschaftlich relevanten Dokumentarfilms. Diese ist mit 10.000 € dotiert.

Der vom HDF gestiftete Preis ist nach dem Journalisten und Regisseur Roman Brodmann (1920-1990) benannt, der für das Fernsehen (ARD) zeitkritische Dokumentarfilme wie „Der Polizeistaatsbesuch“, „Die Misswahl“ oder „Der Traum vom Schlachten der heiligsten Kuh“ gedreht hat.

Kolloquium zu den Bedingungen zeitkritischer Dokumentarfilme
Das IfM führt im zeitlichen Umfeld der Preisverleihung ein eintägiges Roman Brodmann Kolloquium durch. Bei diesem diskutieren Branchenvertreter:innen, Medienkritiker:innen sowie -forscher:innen die Bedingungen zeitkritischer Dokumentarfilme im Fernsehen, auf non-linearen Plattformen und bei Streaming-Portalen. 

Für die erstmalige Preisvergabe im Frühjahr 2022 können dokumentarische Werke eingereicht werden, die zwischen dem 01.01.2021 und dem 31.01.2022 hergestellt oder ausgestrahlt wurden bzw. ihren Kinostart hatten (Herstellungsjahr laut Abspann oder Erstausstrahlungsdatum). Die eingereichten Filme müssen vollständig abgeschlossen, jedoch nicht zwingend bereits gesendet worden sein.

Die eingereichten Filme sollen eine Länge von mindestens 70 Minuten haben. Handelt es sich um kürzere Längen oder Serien, so ist entscheidend, ob sie eine eindeutig dokumentarische Autorenhandschrift haben. Reportage-Formate oder Beiträge aus fest formatierten FS-Reihen kommen nicht in Frage. Der Preis richtet sich explizit an den Autorenfilm.

Die Filme sollen deutschsprachig empfangbar/abrufbar sein bzw. in Koproduktion oder Kooperation mit einem deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Streaming-Plattform entstanden sein.

Der Preis wird dem jeweiligen Filmschaffenden (Autor:in / Regisseur:in) zugesprochen. Er darf nicht ex-aequo vergeben werden. Lobende Erwähnungen sind nicht vorgesehen.

Das Preisgeld soll für die Entwicklung eines neuen Filmprojekts verwendet werden.

Der/die Preisträger:in soll sowohl bei der Verleihung als auch beim Kolloquium anwesend sein.

Einreichungen

Einreichungen bitte online vornehmen. Dafür müssen das vollständig ausgefüllte Online-Anmeldeformular sowie ein passwortgeschützter Downloadlink fristgerecht bis zum 31.01.2022 per E-Mail an hdf@hdf.de (Betreff: Roman Brodmann Preis) eingereicht werden. Das Formular ist ab Mitte November 2021 über die Webseite https://hdf.de abrufbar.

Jury

HDf und IfM berufen gemeinsam eine Vorjury und eine Hauptjury. Mitglieder der Jury dürfen nicht an der Produktion oder dem Vertrieb eines eingereichten Films beteiligt sein.

Die Beratungen von Vor- und Hauptjury sind nicht öffentlich. Beide Gremien entscheiden nach dem Mehrheitsprinzip. Der Rechtsweg gegen Entscheidungen und Bewertungen von Vor- und Hauptjury ist ausgeschlossen.

Geschäftsstelle für den Preis
Geschäftsstelle fürs Kolloquium
Haus des Dokumentarfilms · Europäisches Medienforum Stuttgart e. V. Roman Brodmann Preis Teckstraße 62 70190 Stuttgart
E-Mail: hdf@hdf.de Homepage: https://hdf.de




Institut für Medien- und
Kommunikationspolitik gGmbH
Roman Brodmann Kolloquium
Gocher Str. 19
50733 Köln E-Mail: info@institut-medienpolitik.eu Homepage: http://medienpolitik.eu