Aktuelles
Institut
Veranstaltungen
Vorschau
Rückblick
Sonstige Veranstaltungen zur Medienpolitik
Mediendatenbank
Jahrbuch Fernsehen
Publikationen
Medienpolitiker
Grundlagentexte
Kontakt/Impressum
Veranstaltungen im Juli 2016

11. Oktober 2016

Cologne Futures 16

Beginn: 10 Uhr | Ganztägig | Aula der KHM Köln | Filzengraben 2 / 2a.

 

 
Präzision und Unsicherheit

Die Berechnung der Lebenswelt
und die gesellschaftlichen Folgen


Mit der Bitte um Anmeldung bis zum 28. September bei fabian.granzeuer@medienpolitik.eu
 
Die große Digitalisierung von allem und jedem verspricht vor allem mehr Berechenbarkeit, und damit ein längeres Leben bei besserer Gesundheit, reibungsloseren Transport und vielleicht sogar die Unsterblichkeit von Geist und Seele. Auf der anderen Seite beobachten Gesellschaftswissenschaftler ein erstaunliches Maß an Verunsicherung der Bürger angesichts realpolitischer Krisen mit „Flüchtlingsströmen“, neo-populistischen Bewegungen und Polit-Stars wie Donald Trump oder Marine und Marion Le Pen. Wie hängt das zusammen? Wie lässt sich die neue techno-soziale Dialektik vernünftig analysieren? Und welche Rolle spielen die traditionellen und „sozialen“ Medien dabei?
Bei den Cologne Futures, die in diesem Jahr zum fünften Mal stattfinden, gibt es dazu eine Keynote von Julia Hobsbawm (London), Referate von Harald Welzer, Wolfgang Gründinger, Paul-Olivier Dehaye (Zürich) und ein Gespräch mit der Regisseurin Angela Richter. Wir freuen uns auf Sie.

Um 19 Uhr zeigen wir Werner Herzogs Film Lo and Behold
(für Teilnehmer kostenlos)



Teilnahmegebühr: 150,- Euro (zzgl. Mwst.; Vorauszahlung). Die Gebühr entfällt für Freunde und Förderer des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) und jeweils mit Nachweis für berichtende Journalisten, Lehrende und Studierende der KHM mit Voranmeldung.
 
Programm

10.00 – 10.15 Uhr
Begrüßung:
Dr. Reza Moussavian (Telekom AG)
und Dr. Lutz Hachmeister (IfM)

10.15 – 11.30 Uhr
Harald Welzer: Smarte Diktatur? Fiktionen der Berechenbarkeit.
Im Anschluss: Wolfgang Gründinger diskutiert mit Harald Welzer

11.30 – 12.00 Uhr
Kaffeepause

12.00 – 13.00 Uhr
Julia Hobsbawm: Knowledge, Networks and Time. Finding the
Balance.  Englisch; anschließend Diskussion)

13.00 – 14.30 Uhr
Mittagspause

14.30 – 15.45 Uhr
Paul-Olivier Dehaye: Politics of Smart Learning
(Englisch; anschließend Diskussion)

15.45 – 16.15 Uhr
Kaffeepause

16.15 – 17.30 Uhr
Angela Richter im Gespräch mit Lutz Hachmeister:
Künstlerische Reaktionen auf die Berechnung der Lebenswelt
(anschließend Diskussion)

Im Rahmen des Film Festival Cologne:
19.00 Uhr  Screening: Werner Herzog
„Lo and Behold. Reveries of the Connected World.“
98 Min.