Autor: Dshamilja Paetzold

Gleichzeitigkeit der Krisen

24.6.2022 | Jetzt nachhören: Lutz Hachmeister, Johannes Hillje, Matthias Kurp und Ulrike Winkelmann diskutieren im DLF-Medienquartett, ob die Medien den Zustand der Welt noch abbilden.

„Medienfreiheit im Ausnahmezustand“: Roman Brodmann Preis und Kolloquium 2022

Dem politischen Dokumentarfilm jene Bedeutung zuteilwerden zu lassen, die er verdient, ist das Ziel des Roman Brodmann Preises, den das Haus des Dokumentarfilms (HDF) und das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) am 28. April im Rahmen einer ganztägigen Konferenz in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin erstmals vergeben.

Anmeldung über das Haus des Dokumentarfilms: Uta.Feichter@swr.de

Das Roman Brodmann Kolloquium für den politischen Dokumentarfilm steht im Zeichen eines Krieges inmitten Europas, der unfassbares menschliches Leid verursacht und dessen Verlauf heute unabsehbar ist. Fest steht, dass sich auch Ende April nicht abstrakt über den politischen Dokumentarfilm diskutieren lassen wird. Deshalb haben wir unsere Veranstaltung kurzfristig unter das Motto „Medienfreiheit im Ausnahmezustand“ gestellt. Im ersten Teil werden wir über die Situation von Medienschaffenden vor Ort, konkrete Unterstützungsmöglichkeiten und Strategien zur Förderung von Medienfreiheit diskutieren. Am Nachmittag beschäftigen wir uns mit Relevanz und Perspektiven des politischen Dokumentarfilms. Die feierliche Preisverleihung erfolgt am Abend.

Nähere Informationen, sowie die Nominierungen, finden Sie hier.

Zur Pressemeldung gelangen Sie hier.

Programm

11:00-11:05:     Eröffnung
Ulrike Becker (HDF), Dr. Leonard Novy (IfM)

11:05-11:20:     Eröffnungsrede
Sasha Filipenko (Schriftsteller)

11:20-11:30:     Keynote
Patricia Schlesinger (RBB-Intendantin und ARD-Vorsitzende)

11:30-12:45:        Stimmen aus der Ukraine
In Kooperation mit „Support Filmmakers Ukraine“

U.a. mit Olga Beskhmelnitsyna (Produzentin), Viktoria Leshchenko (Programme Director of Docudays UA), Tanja Georgieva-Waldhauer (elemag pictures / Support Filmmakers Ukraine)

12:45-13:45:        Mittagessen

13:45-14:45:     Medienfreiheit im Ausnahmezustand 

Impuls: Heike Raab (Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa und Medien, Rheinland-Pfalz)
 
Dunja Mijatović (Menschenrechtskommissarin des Europarates)

Diskussion: Eric Friedler (Leiter, Hauptabteilung Dokumentation, SWR)
Dr. Andreas Görgen (Leitender Beamte bei der Staatsministerin für Kultur und Medien)

Christian Mihr (Geschäftsführer, Reporter ohne Grenzen)  
Marc Wiese (Journalist und Filmemacher)

Moderation: Astrid Frohloff (Journalistin)
 

14:45-15:30:     „Unruhe stiften”: Wie politisch ist der Dokumentarfilm
Diskussion:
Franz Böhm (Regisseur und Produzent)
Antje Boehmert (Executive Producerin, Regisseurin, DOCDAYS Productions)
Cem Kaya (Drehbuchautor, Regisseur)
Jutta Krug (Redaktion Dokumentarfilm, WDR)
Canan Turan (Filmwissenschaftlerin und Filmemacherin)
 
Moderation: Jenni Zylka (Journalistin)

15:30-16:00:        Kaffeepause

16:00-17:00:        Zukunft des Politischen Dokumentarfilms – TV vs. Plattformen
Diskussion:       
David Bernet (Vorsitzender, AG DOK)
Dagmar Biller (Produzentin, TANGRAM Film und Vorstandsvorsitzende der Sektion Dokumentarfilm, Produzentenallianz)
Felix Kempter (Executive Producer, Sky Original Documentaries)
Jana Zündel (Goethe Universität, Frankfurt am Main)  
 
Moderation: Jenni Zylka (Journalistin)

Preisverleihung

18:00-18:05:        Begrüßung Roman Brodmann Preis

18:05-18:15:        Politische Rede
Dr. Tobias Lindner (Staatsminister, Auswärtiges Amt) 

18:15-18:35:        Roman Brodmann-Rede
Roger de Weck (Publizist) 

18:35-19:00:        Preisübergabe

Esther Buss, Knut Elstermann, Anne Fabini (Mitglieder der Hauptjury)

Sibylle Hanau-Brodmann

19:00-20:30:        Screening Preisträger-Film 

20:30-23:00:        Ausklang bei Imbiss und Getränken 

In Zusammenarbeit mit

Gefördert durch

Wer beherrscht die Medien? Die 50 größten Medien- und Wissenskonzerne der Welt

Der Umsatz der 50 größten Medienkonzerne der Welt hat sich in den vergangenen fünf Jahren erneut verdoppelt. Ihre Macht ist so groß wie nie zuvor: Medienunternehmen beeinflussen politische Berichterstattung und produzieren in Zeiten der „Streaming Wars“ eine nie dagewesene Fülle von Content; sie entscheiden über die Platzierung von Suchergebnissen, sammeln persönliche Daten und vermarkten Benutzerprofile; sie entführen Milliarden von Menschen in immer komplexere virtuelle Spielwelten, bewerten die Kreditwürdigkeit von Staaten und kontrollieren akademische Fachzeitschriften. Ihre Lenker und Manager zählen zu den bestverdienenden Angestellten – Milliardäre und Millionäre mit exzellenten Kontakten zum politischen Establishment.

Milliardenschwere Fusionen und Übernahmen halten die Medienkonzernwelt in Atem. Daten- und Wissenskonzerne aus dem Silicon Valley, die sich lange Jahre erfolgreich gegen staatliche Regulierung gewehrt haben, moderieren und zensieren aufgrund von wachsendem politischen Druck mittlerweile den gesellschaftlichen Diskurs. Und im Zuge der Globalisierung stoßen neue Player – insbesondere chinesische Medienunternehmen – in die Phalanx der zuvor von nordamerikanischen und europäischen Konzernen kontrollierten Medienwelt.

In der von Grund auf aktualisierten neuen Ausgabe von „Wer beherrscht die Medien?“ porträtieren Lutz Hachmeister, Christian Wagener und Till Wäscher die 50 größten Medienkonzerne der Welt und beschreiben dabei Konzernlenker, Geschäftsstrategien und historische Grundlagen.

Hier bestellen

„Jenseits des Rundfunks: Nationale Medienregulierung im Zeitalter internationaler Plattformen“

Medienpolitisches Colloquium 1/2022 zur Reform des Medienkonzentrationsrechts

Donnerstag, 24.3.2022, 17:30 Uhr (via Zoom)

mit

Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Vesting

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Recht und Theorie der Medien, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

&

Staatssekretär Dirk Schrödter

Chef der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein 

&

Claus Grewenig

Bereichsleiter Medienpolitik,  RTL Deutschland GmbH

Moderation: Brigitte Baetz

Registrieren Sie sich hier kostenlos für das Webinar.